Folge der Woche: Twilight Mysteries – Charybdis (1)

Mit „Twilight Mysteries“ betreten wir noch völlig ungehörtes Terrain und hoffen, dir mit der ersten Folge „Charybdis“ einen Einblick in die Action-Mystery-Serie von Paul Burghardt und Tom Steinbrecher (Stein/Hardt Hörspielproduktion) zu geben.

Kommt dir der Name bekannt vor? Vor etlichen Jahren sind schon einmal Folgen unter der Serienbezeichnung und mit denselben Hauptcharakteren bei Dreamland Productions erschienen. „Twilight Mysterys“ eröffnet jedoch eine komplett eigenständige Hörspielserie. Was hat es mit der Action-Mystery-Serie des Kult-Labels Maritim auf sich? Hier erfährst du es.


Am Krankenbett

Piepsende Apparate, zahlreiche Schläuche, flache Atmung. Die Frau des Wissenschaftlers für übersinnliche Phänomene, Dr. Morton Zephyre (Marc Schülert), liegt im Koma. An ihrer Seite bedauert der Doktor all jene Vorkommnisse, die dazu geführt haben, dass seine Frau in diese gesundheitliche Schieflage geraten ist.

Das erste Abenteuer

Rückblick: Das erste Abenteuer um den Wissenschaftler und seinen forschen und sympathisch vorlauten Assistenten Dave Edwards (Kim Hasper) dreht sich um einen merkwürdigen Ort. Seaforth, Kanada, wird von unerklärbaren Vorkommnissen in Form blauer Blitze und unheimlicher Kuttenträger heimgesucht. Hierin meinen die beiden Kollegen Spuren eines älteren Falles zu erkennen.

Eine mysteriöse Bohrplattform

Vor Ort erfahren die beiden Wissenschaftler von einer Bohrplattform, die die Bewohner des Küstenstädtchens wie in Trance agieren lassen. Fremden stehen sie grundsätzlich feindlich gegenüber. Schnell wird klar, dass Dr. Zephyre und Dave Edwards von den Dorfbewohnern und Betreibern der Plattform keine Unterstützung bei der Aufklärung der sonderbaren Vorkommnisse erwarten können.

Aus dem Duo wird ein Trio

Durch Zufall lernen die beiden Wissenschaftler die junge Hackerin Nina Sallenger (Tanya Kahana) kennen, die sie in der Not vor dem Dorfmob rettet. Von Sallenger erhalten Dr. Zephyre und Dave Edwards erste Hinweise und doch scheinen sich die Ereignisse urplötzlich zu überschlagen und auf die Bohrinsel zu konzentrieren. Können die Drei das nahende Grauen aufhalten? In entscheidenden Momenten verschwindet Sallenger von der Bildfläche. Um ihr Leben zu retten, müssen sich die Drei aus den Fängen paranormaler Abnormitäten befreien.


Fazit

Inhalt:

„Charybdis“ bildet den Auftakt zu „Twilight Mysteries“, eine Hörspielserie aus der Feder des Produktionsgespanns Paul Burghardt und Tom Steinbrecher. Die Pilotfolge liefert eine Mischung aus Mystery und Grusel. Der Aufschlag zur Serie gelingt inhaltlich. Die Geschichte nimmt von Anfang an Tempo auf und führt den Hörer durch eine Fülle mysteriöser Ereignisse, ohne dabei die typischen Genre-Klischees zu bedienen. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, sodass die Spannung immer wieder aufgelockert wird.

Atmosphärisch sind hier noch einige Stellschrauben, jedoch wird das Geschehen insgesamt – nicht nur bei den dramatischen Szenen auf der Bohrplattform – dicht und authentisch eingefangen.

Sprecherleistung:

In Puncto Sprecherauswahl ist man hervorragend unterwegs. Die Rollen des Dr. Morton Zephyre und seines Assistenten Dave Edwards sind mit Marc Schülert und Kim Hasper erstklassig besetzt. Die Sympathie für die beiden Charaktere ist nach den lustigen Anfangsszenen rund um die Assistenten-Suche geweckt. Man kann die beiden nur in sein Herz schließen. Marc Schülert, der charmante Melancholiker, ist für seine Rolle des Wissenschaftlers prädestniert, während Kim Hasper für den liebenswert naiven, tollpatschigen und doch tiefgründig-klugen Dave Edwards geboren zu sein scheint.

Auch Tanya Kahana verkörpert die Figur der wissebegierigen und rastlosen Nina Sallenger perfekt.  Die weiteren Rollen sind gut besetzt worden. Auch wenn nicht alle Sprecher einen offensichtlichen Bekanntheitsgrad haben, klingen alle professionell und machen ihre Sachen gut.

Die Hauptcharaktere könnten unterschiedlicher nicht sein und bilden damit ein tolles Dreigesann, das hervorragend interagiert. Sie sind authentisch, haben Ecken und Kanten – wie im echten Leben.

Geräusche und Musik:

Die Untermalungen bleiben stets auf einem angenehmen Niveau. Die Soundkulisse ist ausdrucksstark. Action-Geräusche halten sich im Hintergrund. Des Hörers Ohr wird nicht mit großen Effekten überladen. Die Atmosphäre ist von Anfang an stimmig und kann mit Spannung, die von Geräuschkulisse und Musik gestützt wird, punkten. Die rockigen Parts geben dem Hörspiel zusätzlichen Schwung und heben es dadurch von anderen aktuellen Produktionen ab. Leider endet das Hörspiel etwas abrupt ohne abschließendes Musikstück. Hier könnte der Wiedererkennungswert noch gesteigert werden.

Cover und Titel:

Das Cover zeigt die Bohrinsel bei Nacht, welche von einem Schiff angesteuert wird. Die Farbgebung und der Nebelschleier wirken mystisch und sind passend zur Story ausgewählt. Der Rahmen ähnelt angelaufenem Metall und bringt den Titel der Reihe in auffälligen Lettern in der Vordergrund.


Fakten

Genre:

Action / Mystery

Label:

Maritim

Gesamtspiellänge:

ca. 58min

Produktionsjahr:

2016


Besetzung:
Dr. Morton ZephyreMarc Schülert
Dave EdwardsKim Hasper
Nina SallengerTanya Kahana

In weiteren Rollen: André Beyer, Dirk Hardegen, Detlef Tams, Christin Deuker, Leonie Dubuc u.v.a.

Das Hörspiel bei Spotify

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.