Leo und die Abenteuermaschine – Alles ist relativ (4)

Matthias Arnold ist freiberuflicher Cutter, zweifacher Familienvater und Produzent der Kinder-Hörspielreihe „Leo und die Abenteuermaschine“. Wir widmen uns in dieser Woche Folge 4: „Alles ist relativ“.


E=mc²

Löwe Leo wird eingeschult. Als Glücksversprechen schenkt ihm sein Vater eine Münze – mit dem Gesicht des berühmten Forschers Albert Einstein. Der schlaue Professor gilt als einer der klügsten Protagonisten der Menschheitsgeschichte. Und Leo darf ihn kennenlernen.

1894

Der Gedanke um Albert Einstein, Vater der Relativitätstheorie und Nobelpreisträger, lässt den schlauen Löwen nicht mehr los. Schließlich reist er zurück ins Jahr 1894, um den jungen Einstein persönlich kennenzulernen. In der Erwartung, einen hochbegabten Jungen anzutreffen, macht Leo jedoch die Bekanntschaft mit einem unsicheren Albert Einstein, der nah am Wasser gebaut zu sein scheint.

Ein weiser Zeitgenosse

Leo trifft auf einen Albert, der des Lernens überdrussig ist und ihm verklickern möchte, die Schule hinzuschmeißen, um bei seinen Eltern in der Firma einzusteigen. Ist Albert am Ende doch kein Genie? Oder kann Leo den jungen Einstein noch umstimmen?


Fazit

Inhalt:

Macht Hören schlau? Zumindest fördert es die Konzentration. Und das stellt das Hörspiel „Leo und die Abenteuermaschine“ nun schon zum vierten Mal unter Beweis. „Alles ist relativ“ ist ein Hörspiel für Jung und Alt. Der Hörer kann etwas über die Geschichte lernen und von Albert Einstein persönlich erfahren, was es bedeutet, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, ein Leben lang zu lernen.

Der geschichtsinteressierte Hörspielmacher Mattias Arnold versteht es, Geschichte für die Kleinen erlebbar zu machen. Seine größten Kritiker sind seine eigenen Kinder – und das hört man auch! Mit viel Liebe zum Detail kredenzt uns der Oranienburger Hörspielkost für wissbegierige Kinder und neugierige Erwachsene.

Sprecherleistung:

Für die Stimmen hat sich Matthias Arnold fähige Sprecher ins Studio geholt. Papa Löwe wird vom bekannten Charles Rettinghaus gesprochen. Der ist zwar weniger löwig, dafür hört man ihm gerne zu. Katrin Zierof  wird ihrer Rolle als Erzählstimme mehr als gerecht. Sie trifft den richtigen Ton, den ein Kinderhörspiel braucht.

Geräusche und Musik:

Geräusche und Musik sind von Hand abgemischt. Und das ist durchweg gelungen. Rund 20 Prozent der Geräusche nimmt Matthias Arnold in Eigenregie auf. Insgesamt liegt der Fokus eher auf dem Wort. Die musikalischen Zwischensequenzen laden ein, akustisch zu verweilen und sich voll auf den Inhalt zu konzentrieren. Wissensvermittlung, die Spaß macht!

Cover und Titel:

Mit Jennifer Scharf hat Arnold eine tolle Zeichnerin gewonnen. Die Cover sind kindgerecht gestaltet, lassen die Meister der Weltgeschichte lebendig erscheinen – ganz ohne Ecken und Kanten.


Fakten

Genre:

Kinder

Label:

e.T. Media / Matthias Arnold – Das Hörspielstudio

Gesamtspiellänge:

61min24

Produktionsjahr:

2017


Besetzung:

mit den Stimmen von: Marco Rosenberg, Katrin Zierof, Babette Büchner, Brian Sommer, Irina von Bentheim, Charles Rettinghaus, Angelina Geisler, Nicole Probst, Ulrich Blöchner, Dominik Stein, Hubert Burczek

Hier gelangt ihr zu den Hörproben der einzelnen Folgen


In eigener Sache:

Für diesen Blogbeitrag haben wir ein Rezensionsexemplar von e.T. Media erhalten. Der Text wurde in Eigenregie erstellt und spiegelt unsere persönliche Meinung wider. Sie wurde in keiner Weise von Autoren, Produzenten oder Labels beeinflusst.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.