Die drei Fragezeichen – Eine Ära für sich!

Die drei Fragezeichen - Eine Ära für sich

Nein – hier handelt es sich nicht um eine weitere Hörspielrezension der „Die drei Fragezeichen“! Wir möchten an dieser Stelle mal ein bisschen zurückblicken und schauen, womit wir es hier eigentlich genau zu tun haben.

Drei Fagezeichen – Bücher als Grundstein

Der erste Buchband des ursprünglich aus Amerika stammenden Detektivtrios feiert in diesem Jahr nämlich sein 50. Jubiläum. „Die drei Fragezeichen und das Gespensterschloss“ erschien 1968 erstmals in deutscher Sprache und die Begeisterung für jeden weiteren Fall sollte auch 50 Jahre später nicht abnehmen. Ziemlich verrückt eigentlich! Im Jahr 1979 war dann auch die Geburtsstunde der ersten sechs Drei Fragezeichen Hörspiele. Wie wir alle wissen, hat sich das Hörspiellabel EUROPA mit Heikedine Körting und ihrem inzwischen leider verstorbenen Ehemann Andreas Beurmann dem Thema angenommen und bislang 191 Fälle für die drei Detektive veröffentlicht.

Justus, Peter und Bob sind nicht einfach nur Detektive

Aber das „Drei Fragezeichen“-Universum macht viel mehr aus. Es sind nicht nur die Bücher oder die Hörspiele – es ist auch nicht der Toaster oder das Detektiv-Duschgel. Es ist die Nostalgie. Es geht darum, alte Freunde zu treffen, mit ihnen gemeinsam zu rätseln und Fälle verschiedenster Art zu lösen. Es geht um Tradition. Es geht darum, dass man gemeinsam mit den drei Detektiven aufgewachsen ist  und Tag für Tag bzw. Nacht für Nacht gemeinsam eingeschlafen ist. Es geht um Freundschaft. Es geht darum, in eine Welt einzutauchen, in der man Justus, Peter und Bob als Kumpels trifft und es geht darum, dass am Ende (gefühlt) alles gut wird. Es sind – weder für dich noch für uns – nicht nur Bücher und schon lange nicht nur Hörspiele.

Aus diesem Grund sind die Live-Veranstaltungen der Drei Fragezeichen so sehr beliebt und sicherlich ist auch deswegen die Zahnbürste oder auch das Waffeleisen ein Dauerbrenner.

Danke Robert Arthur

Wir sind zwar nicht so auf die Bücher gepolt, aber da sie den Grundstein für alles Weitere gelegt haben, müssen wir hier selbstverständlich dankbar sein! Ohne die drei Fragezeichen würde es die kassettenbox nämlich auch gar nicht geben. So ganz nebenbei gesagt.

Einen schönen Artikel zum Thema findest du auch aktuell im Tagesspiegel: Die drei ??? – Aus Raum und Zeit gefallene Detektive. Hier erfährst du vor allem mehr zur Geschichte der Die drei Fragezeichen – Bücher. In jedem Fall lesenswert!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.