Andreas Fröhlich … und der Deutsche Hörbuchpreis 2018

Deutscher Hörbuchpreis für Andreas Fröhlich

Andreas Fröhlich, besser bekannt als die Stimme von Gollum, John Cusack oder Recherchen & Archiv Bob Andrews, könnte eine neue „Drei ???“-Folge herausbringen: „Andreas Fröhlich … und der Deutsche Hörbuchpreis 2018“). Der beliebte Synchron- und Hörspielsprecher hat jetzt den Deutschen Hörbuchpreis verliehen bekommen.

Was ist der Deutsche Hörbuchpreis?
Hörspieler Andreas Fröhlich
Hörspieler Andreas Fröhlich (Foto: Christian Hartmann).

Ursprünglich 2003 vom WDR ins Leben gerufen, wird der Deutsche Hörbuchpreis jährlich vom gleichnamigen Verein vergeben. Inzwischen hat er sich als „wichtiges Qualitätssiegel für Handel und Verbraucher“ etabliert und soll den Hörern als „Kompass für die Ohren“ dienen, sich im schier unüberschaubar gewordenen Dschungel des gesprochenen Wortes zurecht zu finden. Der Deutsche Hörbuchpreis wird in sechs Kategorien vergeben:

  • Beste Interpretin / Bester Interpret
  • Bestes Sachhörbuch
  • Bestes Hörspiel (yey✌)
  • Bestes Kinderhörbuch
  • Beste Unterhaltung
Und das sind die Preisträger 2018:

Der Preisträger in der Kategorie „Bestes Kinderhörbuch wird am 1.2.2018 bekannt gegeben.

Die Jury des Deutschen Hörbuchpreises würdigte Andreas Fröhlich als „alleskönnenden Hörspieler“, der „ernsthaft leicht und süchtig machend komisch“ lese. Den Preis erhält Andreas Fröhlich für seine Lesung von Walter Moers‘ Roman „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“.


Worum geht es?
Walter Moers: Prinzessin Insomnia
Der Hörverlag

Königstochter Dylia von Zamonien leidet an extremer Schlaflosigkeit, nennt sich daher selbst „Prinzessin Insomnia“ und vertreibt sich die Zeit mit Sprachspielen, Wörterbüchern und exzentrischen Erfindungen. Eines Nachts sitzt plötzlich ein alptraumfarbener Nachtmahr auf ihrer Brust, der sich als Havarius Opal vorstellt. Bevor er sie um den Verstand zu bringen gedenkt, unternimmt er mit Dylia eine Reise in ihr eigenes Gehirn: Ziel ist Amygdala, das Zentrum der Angst.

(Quelle: Deutscher Hörbuchpreis)

Andreas Fröhlich wird schon zum dritten Mal mit dem Deutschen Hörbuchpreis geehrt. 2010 gewann er erstmals in der Kategorie „Bester Interpret“, 2016 erhielt er zusammen mit Oliver Rohrbeck und Jens Wawrczeck den Sonderpreis für „Die drei ???“.

Und so hat die Preisträgerjury die Auszeichnung begründet:
Andreas Fröhlich bei der Studioaufnahme von Prinzessin Insomnia
Andreas Fröhlich bei der Studioaufnahme von Prinzessin Insomnia (Foto: studio wort).

Es ist, als wäre Andreas Fröhlich dieses Epos auf die Zunge und ins Herz geschrieben. Dabei ruht sich der alleskönnende Hörspieler nicht etwa auf seinem großen Repertoire aus, sondern er erschließt diese ganz eigene Fantasiewelt auf ebenso originelle Weise: Eine unbändige Freude an Sprache verbunden mit einem höchst bewundernswerten Stehvermögen angesichts des ungeheuren Ideenreichtums zeigt sich hier. Seine Interpretation ist überaus virtuos, ernsthaft leicht und süchtig machend komisch!

(Begründung der Preisträgerjury)

Übrigens: Der Deutsche Hörbuchreis ist pro Kategorie mit 3.333 Euro dotiert und wird zum Auftakt des Kölner Literaturfestivals „Lit.Cologne“ am 6. März 2018 verliehen. Gastgeber der Preisverleihung am 6. März 2018 ist der WDR im Kölner Funkhaus am Wallrafplatz. Neben Moderator Götz Alsmann wird die Schauspielerin und Komikerin Cordula Stratmann als Bühnengast erwartet.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.