Folge der Woche: Die drei ??? und der schrullige Millionär (46)

Es gibt Die drei Fragezeichen-Folgen, die geraten nicht so sehr in den Fokus der Öffentlichkeit (zumindest in unserem Hörspielkosmos) wie andere. Natürlich gibt es Klassiker wie “und der seltsame Wecker” (12) oder “und das Gespensterschloss” (11), aber auch Folgen wie “Stimmen aus dem Nichts” (76) – schon dutzendfach gehört und nie vergessen. Auf der anderen Seite gibt es aber Folgen wie “und die Rache des Tigers (61) oder “Spuk im Hotel” (62), die wir nur selten zum Einschlafen herausholen und die merkwürdig unangetastet in unseren Kassettensammlungen darauf warten, gehört zu werden.

“Die drei ??? und der schrullige Millionär” ist so eine Folge. Oder weißt du spontan eine Antwort darauf, wie etwa das Cover des 46. Falles der drei Detektive gestaltet ist? Wir gehen der Frage auf den Grund, warum diese Folge eigentlich so unpopulär ist. Oder ist sie das am Ende gar nicht? – ein spezial gelagerter Sonderfall, wenn ihr uns fragt!


Jobangebot mit Folgen

Die drei Detektive nehmen einen Kellnerjob an, doch nicht etwa um des Geldes willen – nein! Sie wollen den schrulligen Millionär Pilcher (Michael Raspatt) kennenlernen. Ist er wirklich so unausstehlich, wie alle behaupten? Seine Tochter Marilyn (Gabriele Libbach) feiert ihre Verlobung und die drei Fragezeichen helfen hinter der Theke aus. Prompt fällt auch schon ein Teller zu Boden und der alte Griesgram erleidet einen Herzanfall – mit fatalen Folgen!

Schrulliger Kauz mit schwarzem Humor

Wir befinden uns mitten im Geschehen, sind irgendwie – wenn auch unangenehm – belustigt von der überaus zynischen Art des Millionärs, darüber, wie er all die Leute um sich herum zur Schnecke macht und grundlos beleidigt. Doch plötzlich ist er verschwunden. Hat Pilcher seine Entführung bloß vorgetäuscht und inszeniert, um die Verlobung zu stören? Wenn ja, wo hält er sich versteckt? Wurde er gewaltsam aus dem Haus gebracht? Die Party ist sofort vorbei und die bösen Bemerkungen über den alten Pilcher reißen nicht ab …

Irrwege nach Kolumbien

Die drei Detektive versuchen, das Rätsel um den kniepigen Pilcher zu lösen. Was führt seine unwirsche Tochter Marilyn im Schilde? Was hat es mit Raymond Sanchez (Walter Eltz), dem Sekretär von Pilcher, auf sich? Schließlich ist er es, der die drei Detektive auf die Idee bringt, den Computer vom schrulligen Millionär anzuzapfen. Und dann taucht auch noch ein Erpresserbrief auf. Zur Freilassung von Pilcher verlangt der Entführer das “Buch des Bischofs”. Wieder einmal fordert Justus seine Kollegen zum logischen Denken auf, um das Mysterium zu lüften – eine gedankliche Reise, die bis zu den Indianern aus Kolumbien führt. Was haben die “Tränen der Götter” und ein gewisser Navarro mit dem Verschwinden des alten Pilchers zu tun?


Kurzfazit

Inhalt:

Mit dieser Episode sind Die drei Fragezeichen im “digitalen” Zeitalter angekommen. Zum ersten Mal greifen die drei Detektive zum Computer und nutzen das Internet für Recherchezwecke und ihre Ermittlungen. Auch wenn die Medien hier einen relativ kleinen Gastauftritt haben, werden sie von nun an immer häufiger in die Hörspielserie integriert. Die Geschichte selber kann davon nur bedingt profitieren. Sie ist zwar recht bodenständig, stellenweise jedoch ziemlich unaufregend und bieder. Der Schlussspot gelingt, aber die Entlarvung des Bösewichts (Achtung Spoiler!) ist eher ein Reinfall, da dieser die gesamte Zeit über so gut wie nicht in Erscheinung tritt. Die Rolle von Marilyn bleibt unklar, die Charakterisierung ihrer Figur bleibt nur oberflächlich. Alles in allem eine Folge im gesunden Qualitätsmittelmaß.

Sprecherleistung:

Gemischte Sprecherleistung ohne große Auffälligkeiten. Leider ist die Stimme von Marilyn Pilcher sehr unsympathisch, der spanische Dialekt von Sekretär Sanchez hingegen Sympathieträger. Großartige Sprecherleistung von Michael Raspatt alias Mister Pilcher, der zwar selten auftritt, am Anfang und am Ende des Hörspiels jedoch eine sensationell-krächzende Performance hinlegt. Nölende Spitzen-Figur mit Erinnerungswert! (Das Cover vergesst ihr so schnell nicht wieder, oder?)

Geräusche-Umsetzung:

Geräusche sind in dieser Folge eher zweitrangig. Herrlich ist jedoch das laute Klackern der Computer-Tastatur, auf die Justus ambitioniert draufhämmert. So kennen wir unseren Ersten.

Gesamtspiellänge:

47min33


Lieblingszitat(e):

Peter (außer Atem von seiner Kletteraktion) zu Marilyn: “Der Alte hat mich im Badezimmer eingesperrt als ich mir die Hände gewaschen hab!”

So kennen wir ihn, unseren charmanten Peter!

Justus: “Ein Kopfkissen liegt zerrissen auf dem Boden … das andere fehlt.”
Peter: “Woher weißt du, dass da zwei waren?”
Justus: “Weil auf einem DOPPELBETT normalerweise ZWEI liegen”.

Peter: “Was?! Navarro? Woher willst du’n das wissen?”
Justus: “Das sagt mir mein logisch-analythischer Verstand.”
Peter (seufzend): “Kannst du nicht mal GANZ NORMAL reden? … So, dass ich es auch kapiere?”


Besetzung:
ErzählerPeter Pasetti
Justus JonasOliver Rohrbeck
Peter ShawJens Wawrzczeck
Bob AndrewsAndreas Fröhlich
Harry BurnsideThomas Naumann
Millionär PilcherMichael Raspatt
Marilyn PilcherGabriele Libbach
Sekretär SanchezWalter Eltz
Harald DurhamErnst A. Frantz
Frau DurhamMicaela Kreißler
Jim WesterbrookMichael Quiatkowsky
Mrs. WesterbrookGerlinde Dillge
Dr. GonzagaMichael Liptow
Ramon NavarroNorbert Lange

Schreibe einen Kommentar