Folge der Woche: Die drei ??? und die gefährlichen Fässer (48)

Mit einer Folge voller Spannung und Abenteuer geht es für dich und uns in die neue Woche! „Die drei ??? und die gefährlichen Fässer“ hat es in sich. Mit viel Spannung und Witz hat diese Folge ein wunderbares Hörerlebnis geschaffen.


Die drei Detektive geraten in Gefahr

Die drei Fragezeichen begleiten Bobs Vater, Mr. Andrews (Günter König), auf eine Reise mit dem Flugzeug nach Sierra Nevada. Sie möchten eigentlich nur Urlaub machen. Doch dieses Vorhaben sei ihnen natürlich nicht gegönnt. Mr. Andrews ist Journalist, ein durchaus bekannter obendrein. Er möchte nach Diamond Lake, um dort einen unbekannten Informanten zu treffen. Wieso, das erfährt der Hörer noch nicht. Mr. Andrews und die drei Detektive fliegen in einer Cessna, einem Sportflugzeug. Doch als sie unbeschwert die schöne Landschaft genießen, vernehmen sie einen lauten Knall.

Flugzeugabsturz ins Nirgendwo

Der Motor ist ausgegangen, die Stromversorgung gänzlich zusammengebrochen und die vier Passagiere drohen mit der Cessna abzustürzen. Mr. Andrews versucht noch eine Notlandung mit dem Flugzeug, auf einer Lichtung. Die drei Detektive sind voller Aufregung, ducken sich und dann kracht es. Sie sind gelandet, doch das Flugzeug reißt etliche Bäume und Büsche mit sich, bis es endlich zum Stillstand kommt.

Zum Glück ist keiner der drei Detektive ernsthaft verletzt. Auch Mr. Andrews scheint es einigermaßen gut zu gehen. Was nun? Ohne Strom und mit wenig Essen im Gepäck müssen sich die drei Fragezeichen und Bobs Vater eingestehen, dass ihre Lage alles andere als gut aussieht. Daher die Frage von Mr. Andrews: „Was habt ihr drei in Sachen Überlebenstraining zu bieten?“

Mr. Andrews verschwindet

Die drei Detektive und Mr. Andrews hoffen, dass das Peilsignal der Funkbake schon irgendwo gehört werden wird. Doch dann stellen sie fest, dass die Batterie gestohlen oder zumindest herausgenommen wurde. Wenn sie Glück haben, würde der Interviewpartner, mit dem sich Mr. Andrews treffen wollte, sich bei seiner Redaktion melden. Aber selbst dann könnte es ein paar Tage dauern, bis sie jemand finden würde.

Anstatt tatenlos herumzusitzen, machen sich die drei Detektive und Mr. Andrews auf die Suche nach Hilfe. Die vier Verunglückten bilden zwei Trupps: Die beiden Andrews machen sich auf den Weg und Justus und Peter suchen andernorts nach Hilfe. Und tatsächlich: Justus und Peter treffen im Wald auf einen Menschen, dem sie zurufen, er möge bitte stehen bleiben, doch er hört nicht auf sie und läuft weiter. Die Hilfe scheint so nah und doch in weiter Ferne zu sein. Bob kehrt alleine zurück zu seinen Freunden, ohne seinen Vater. Der scheint auch zum späten Abend immer noch verschwunden zu sein.

Ein Indianer-Dorf, das Hilfe verspricht

Auch am nächsten Tag ist Mr. Andrews noch immer verschwunden. Die drei Detektive machen sich auf die Suche nach ihm und treffen auf die Siedlung eines Indianerstammes. Dort hoffen Justus, Peter und Bob, endlich Hilfe zu bekommen. Sie lernen Daniel, einen Indianerjungen, kennen. Er sagt, dass alle in der Siedlung erkrankt sind, weshalb sie die Siedlung nur für sogenannte Meditationsläufe verlassen dürfen. Dem Indianer-Häuptling zeigen die drei Detektive ihre berühmt-berüchtigte Visitenkarte.

Justus, Peter und Bob bitten um ein Auto, das sie für die Suche nach Mr. Andrews nutzen dürfen. Justus bemerkt dabei einen Zigarettenstummel. Einen solchen hat er auch beim Flugzeug gesehen. Was hat das zu bedeuten? Da weder Mr. Andrews noch die drei Detektive (das wäre ja auch fatal!) rauchen, muss jemand Fremdes am Ort des Flugzeugabsturzes gewesen sein.

Eine gefährliche Autofahrt

Die drei Detektive leihen sich im Indianer-Dorf ein Auto aus. Doch die Fahrt geht nicht lange gut. Als sie plötzlich auf einen Abgrund zufahren und Peter das Auto normal lenken möchte, funktioniert dies nicht. Die drei Detektive fahren unsanft auf einen Baum auf und stellen schnell fest, dass ihr Auto manipuliert worden ist. Kurze Zeit später, als sich Justus, Peter und Bob zu Fuß aufmachen, wird auf sie geschossen. Was, um alles in der Welt, geht eigentlich vor sich?

Und dann stoßen die drei Fragezeichen an einen See, der übersäht ist mit einer schwarzen Masse, die einen bestialischen Gestank von sich gibt. Dazu finden sie eine Unmenge an Fässern, worin, so vermutet Peter, sehr wahrscheinlich Giftmüll gelagert wird. Ein Umweltskandal vom allerfeinsten! Ist das der Grund für die zahlreichen erkrankten Indianer?

Viele unbeantwortete Fragen

Wer ist die Person, die ihre Zigarettenstummel am Flugzeug hinterlassen hat? Und wieso bietet sie nicht ihre Hilfe an? Wo ist Mr. Andrews? Wer hat das Auto manipuliert, weshalb sie fast in den Abgrund gefahren sind? Wieso wird auf die drei Detektive geschossen? Wieso sind im Dorf alle krank? Und was hat es schließlich mit den giftigen Fässern auf sich?

Die drei Detektive nehmen eine Spur auf und geraten dabei erneut in Gefahr …


Kurzfazit

Inhalt:

Schon in den ersten Minuten werden die besten Sprüche rausgehauen. Die Folge „und die gefährlichen Fässer“ ist nicht nur eine sehr sehr spannende und atemberaubende. Nein, sie ist dazu auch noch verdammt witzig. Die Ereignisse überschlagen sich förmlich in dieser Folge und obwohl die drei Detektive nie offiziell an einem Fall arbeiten, sind sie hundertprozentig in ihrem Element. Zu spannend zum Einschlafen, da man nicht einschlafen will oder kann. Der Hörer muss am Ball bleiben, aber bei nur 48 Minuten Spiellänge ist das sicherlich machbar. „und die gefährlichen Fässer“ ist und bleibt eine Folge, die es sich lohnt zu hören!

Wieso der Folgentitel „und die gefährlichen Fässer“ heißt, bleibt für den Hörspiel-Hörer lange Zeit unklar. Erst auf der B-Seite stoßen die drei Detektive auf die mit Giftmüll gefüllten Fässer. Vielleicht ist gerade das auch eine Anforderung an den Hörer unbedingt weiterzuhören.

Sprecherleistung:

Wie gewohnt gut!

Geräusche-Umsetzung:

Die Geräusch-Kulisse ist schon zu Beginn, als die Cessna abstürzt, gigantisch. Der Hörer selbst ist so gespannt und aufgeregt, dass man keine Sekunde weghören möchte. Natürlich ist er auch in Sorge um seine geliebten drei Detektive. Aber Justus, Peter und Bob geraten in der Folge noch öfter in Gefahr. Ob bei dem Autounfall oder bei der Schießerei im Wald, die Geräusche-Umsetzung ist gut gelungen.

Gesamtspiellänge:

47min58


Lieblingszitat(e):

Bob (nach dem Flugzeugabsturz): „Na Justus hat es am besten von uns. Hier kann er endlich mal eisern Diät halten.“
Peter (lachend): „Alles ist erlaubt, alles was es gibt!“
Justus: „Eure Bemerkungen entbehren einer gewissen Qualifikation nicht, lassen jedoch ein hohes Maß an Gefühlsrohheit erkennen.”

Mr. Andrews: „Naja, es gibt auch positive Seiten: Wir sind gelandet, keiner von euch ist ernsthaft verletzt – und seht euch um, wir befinden uns in einer Art Paradies.“
Justus: „Das sehe ich ganz anders: Giftschlangen, Steinschlag, gefährliche Schluchten, Gewitter, Waldbrände, hungrige Raubtiere, giftige Beeren, um nur einige Probleme zu nennen.”

Peter: „Sag mal, warum treibst du nicht einfach Sport?“
Justus: „Ich habe schon einige Male an so etwas gedacht. Immer, wenn bei mir der Drang zum Fitnesstraining aufkommt, dann lege ich mich lang und warte, bis sich das wieder gibt“.
Justus hat auf jede Frage eine perfekte Antwort parat!


Besetzung:

ErzählerPeter Pasetti
Justus JonasOliver Rohrbeck
Peter ShawJens Wawrczeck
Bob AndrewsAndreas Fröhlich
Mr. AndrewsGünter König
DanielGosta Liptow
MaryAnja Ziemer
Häuptling TurnerNorbert Langer
SchamaneDouglas Welbat
Unternehmer NancarrowHolger Mahlich
Ganove BiffLutz Harder
Ganove GeorgeManfred Liptow

Schreibe einen Kommentar