Folge der Woche: Die drei ??? – Vampir im Internet (88)

Die drei Fragezeichen - Vampir im Internet

Wir starten mit einem Die drei Fragezeichen-Hörspiel in die neue Woche. Es wurde auch mal wieder Zeit für unsere geliebten drei Detektive. Die kassettenbox hat da natürlich nicht irgendeines ausgewählt, sondern eine ganz besondere Folge, die sicher auch im Jahr 2016 noch Anklang finden kann. Haltet die Augen auf, hier kommt “Vampir im Internet”, Folge 88!


Ein großes Fragezeichen

Die drei Detektive werden zu Doe Dungeon (Wolfgang Draeger) geladen. Er möchte die detektivischen Fähigkeiten der drei Jungen in Anspruch nehmen. Es geht um Kindesentführung – ein nichtmenschliches Wesen sei durch das Zimmerfenster eingetreten und habe das Königskind entführt. Justus, Peter und Bob sind verständlicherweise verwirrt. Was hat der Mann ihnen gerade erzählt? Königin Trulies Säugling wurde aus der Wiege von einem Vampir – genauer einem Ghul – gekidnapped. Die Fragezeichen in den Köpfen unserer drei Schlauköpfe sind zum Greifen nah.

Sweet Revenge, ein Computerspiel

Die drei Fragezeichen stehen auf dem Schlauch und fragen sich verständlicherweise, ob Mr. Dungeon denn noch alle Tassen im Schrank hat. Erst später erfahren sie, dass er Programmierer ist und sich mit Computerspielen beschäftigt. Gegenwärtig arbeitet er an einem Online-Computerspiel, einem “Fantasy-Adventure-Game”. Dieses soll noch einem Testlauf unterzogen werden. Da kommen Justus, Peter und Bob ins Spiel. Sweet Revenge, so lautet der Titel, wird über das Internet gezockt, was zur damaligen Zeit (die Folge “Vampir im Internet” stammt aus dem Jahr 1999!), schon etwas ganz Besonderes ist. Dementsprechend sind die drei Jungen sehr begeistert und sofort Feuer und Flamme, Sweet Revenge zu testen.

Technik, die 1999 schon begeisterte

Das Computerspiel ist nicht nur ein Online-Spiel. Es ist ebenso für Teams gemacht und mittels Helm und Handschuh können die Spieler direkt in die Geschichte eintauchen. Durch eine im Helm integrierte Spezialbrille wird ein 3D-Effekt erzeugt, sodass der Spieler das Gefühl bekommt, mittendrin zu sein. Fantastisch, dass die drei Fragezeichen schon vor 17 Jahren die Erfahrung mit Virtual-Reality-Brillen machen durften (für die technische Erläuterung der Handschuhe solltest du am besten selbst ins Hörspiel reinhören, das würde an dieser Stelle zu weit führen).

Der Testlauf beginnt

Wenig später legen sich die drei Detektive auf die Spezialliegen, setzen Helm auf und Handschuh an, nehmen den Joystick (Steuerknüppel, wie Peter sagt) in die Hand und los geht’s. Justus, Peter und Bob tauchen voller Spannung in das Spiel ein …

Nachdem ein Erzähler (Hans Paetsch) in die Geschichte eingeführt hat, passiert das, was die drei Detektive bereits zuvor von Mr. Dungeon erfahren hatten: Der Säuglingsjunge wird aus seiner Wiege und aus dem Zimmer entführt. Anschließend treffen Justus, Peter und Bob auf die kranke Mutter, Königin Trulie (Hanna Reisch), die die Jungen beauftragt, ihren Sohn zurückzubringen.

Dungeon in Schwierigkeiten?

Nachdem das Spielintro vorbei ist, kehren Justus, Peter und Bob in die Wirklichkeit zurück und hören mit, wie Dungeon mit seiner Angestellten Lilli Buschfort (Christina Holsten) und einem Bekannten Tom Beker (Wolfgang Hartmann) ein Streitgespräch führt. Worauf haben sich die drei Detektive da nur eingelassen? Toms Fragen, wieso Dungeon die Jungen nicht außen vorlässt, beunruhigt sie sehr. Er hat einen Koffer mitgebracht, der nun versteckt werden will, da er bei Tom nach einem Einbruch nicht mehr sicher ist.

Dungeon scheint Probleme zu haben. Was hat das alles zu bedeuten? Schaffen die drei Detektive es, den kleinen Prinzen wiederzufinden und ihn seiner Mutter zurückzubringen? Was für einen Koffer hat Tom mitgebracht? Was birgt er für ein Geheimnis? “Vampir im Internet” birgt so manches Geheimnis, das von den drei Fragezeichen gelüftet werden möchte.


Fazit

Inhalt:

“Vampir im Internet” ist keine gute Folge zum Einschlafen. Man sollte die Lauscher auf das Hörspiel richten, da man sonst leicht den Anschluss verlieren kann. Wenn man mal nicht aufpasst, weiß man nicht, ob sich die drei Fragezeichen nun im Spiel oder doch in der Realität befinden. Daher: Bleib am Ball!

Das Thema Computerspiele ist kein Neuland für Die drei Fragezeichen. “Vampir im Internet” hingegen ist doch auf eine Weise neu. Es handelt sich um ein Online-Spiel. Keines, bei dem man vor dem eigenen Rechner sitzt. Man liegt auf einer Spezialliege, trägt einen Spezialhelm und Spezialhandschuhe. Man taucht mit dem ganzen Bewusstsein ab in dieses Spiel und kann das Geschehen vollends wahrnehmen und die Eindrücke viel besser aufsaugen. Die Vorstellung, tatsächlich Teil eines Spiels zu sein und die Realität komplett außen vor zu lassen, vermag auch Justus, Peter und Bob sehr zu beeindrucken. So ähnlich müssen auch heute die Virtual-Reality-Brillen funktionieren.

Neben dem ziemlich innovativen Online-Spiel geht es in dem Hörspiel aber um sehr viel mehr. Am Ende handelt es sich tatsächlich um sweet Revenge – süße Rache.

Sprecherleistung:

Die Sprecher liefern wie gewohnt eine gute Leistung ab. Es ist nichts Auffälliges zu beobachten. Der Fokus dieser Folge liegt mehr auf den Geräuschen.

Geräusche-Umsetzung:

Wir finden es klasse, dass man hört, wenn sich die drei Detektive im Computerspiel befinden und wann nicht. Wenn sie im Spiel sind, klingen ihre Stimmen dumpfer. Sweet Revenge wird mit ausgefallenen Geräuschen untermalt. Die verrückten Stimmen der einzelnen Charaktere kommen damit optimal zur Geltung. Die Spezialeffekte und die Action im Spiel lassen den Hörer aufhorchen, sie sind ziemlich aufregend für die Ohren.

Gesamtspiellänge:

74min50

Cover und Titel:

Der Titel ist unserer Meinung nach gut gewählt, da er nicht zu viel spoilert. Er macht den Hörer neugierig, da jeder weiß, dass Vampire nicht wirklich existieren. Also was haben Vampire im Internet zu suchen?

Das Cover zeigt eine Fledermaus, die aus einem Computerbildschirm fliegt. Man könnte fast meinen, dass sie aus einem Browserfenster geflogen kommt. Wieso die Fledermaus ausbricht? Unser Gedanke hierbei ist, dass das Computerspiel Sweet Revenge für den Spieler durch die technischen Mittel zur Realität wird, sodass auch die Fledermaus bzw. der Vampir Wirklichkeit wird. Andernfalls könnte die Fledermaus auch in den Computer hineingezogen werden.


Lieblingszitat(e):

Peter: „Wie ist das im Internet eigentlich mit dem Datenschutz?“
Justus: „Da gibt es keine hundertprozentige Sicherheit, Zweiter. Es gibt nur wenige Möglichkeiten, sich gegen Datenklau oder vor eventuellen Viren zu schützen. Firmen, die Angst vor Hackern haben, die- -“
Peter: „Hackern? – Was sind Hacker?“
Bob: „Na Hacker sind Personen, die über das Netz in fremde Rechner eindringen.“
Justus: „Diese Firmen schützen ihr eigenes Netzwerk oft mithilfe durch eine Feuerwand.“
Bob: „… Firewall …“
Justus: „Genau. Das ist ein spezieller Rechner. Alle Daten, die aus dem Internet an das Firmennetzwerk geschickt werden, müssen diesen Rechner passieren, der als eine Art Sicherheitsschleuse dient.“
(…)
Peter: „Nach all den Informationen raucht mir gehörig der Kopf.“

Dir bestimmt auch oder? Uns jedenfalls schon. Die Folge war ganz schön technisch. Was ist denn bitte eine Feuerwand? Herrlich, dass Justus dieses Wort nicht übersetzt.


Das Hörspiel ist bei spotify leider noch nicht verfügbar – der Link dazu wird nachgereicht.

 

Besetzung:

ErzählerMatthias Fuchs
Justus JonasOliver Rohrbeck
Peter ShawJens Wawrczeck
Bob AndrewsAndreas Fröhlich
Doe DungeonWolfgang Draeger
Lilli BuschfortChristina Holsten
Tom BekerWolfgang Hartmann
MärchenerzählerHans Paetsch
Königin TrulieHanna Reisch
VintonNils Noller
AmmeKatharina Brauren
MedusaMarianne Kehlau
Oinki HinkiNiko Minninger
Vampir-FrauJulia von Spieß
HexeMicaela Kreißler
OmaBeate Hasenau
WacheMichael Quiatkowsky
ComputerstimmeSascha Gutzeit

Schreibe einen Kommentar