Julius und der Melog von Gabriele Summen

Julius und der Melog von Gabriele Summen

Angst und Mut. Zwei Gegenspieler – und doch können sie auch gemeinsam auftreten oder zeitlich aufeinander folgen. Aus Angst wird Mut und ein Mutiger kann durch schlechte Erfahrung in einer anderen Situation wieder ganz ängstlich sein. Vom Angst haben und Mut finden – davon erzählt das neue Hörspiel von Gabriele Summen, das seit heute in allen gängigen Streaming-Portalen zu finden ist. Und geeignet ist für Hörspielfans von 5 bis 99 Jahren.

Und das sagt der Klappentext:

Der überängstliche Julius wird eines Nachts von einem Melog heimgesucht.
Zunächst flieht der Siebenjährige vor dem furchterregenden Wesen, das nur er sehen kann. Doch schon bald werden sie dicke Freunde und der Melog hilft dem Jungen, sich seinen Ängsten zu stellen. Endlich versucht Julius, seine alltäglichen Herausforderungen zu meistern. Sein fantastischer neuer Freund steht ihm dabei tatkräftig zur Seite.

Ein Geschichte für junge und alte Angsthasen.

Vor Release haben wir mit der Autorin Gabriele Summen gesprochen und sie hat uns ein wenig an der Entstehungsgeschichte ihres Hörspiels teilhaben lassen:


© Zeichung: Andreas Spin

Liebe Gaby, wie bist Du auf den Stoff für Dein neues Hörspiel gekommen?

Gabriele Summen: Zum einen war mein Sohn, als er klein war, auch recht ängstlich und pfiffig – ähnlich wie die Hauptfigur in meinem Hörspiel. Ich fand es immer völlig in Ordnung, dass mein Sohn eher ängstlich war, obwohl ich selbst als Kind eher eine kleine Draufgängerin gewesen bin – Angst hat ja so viele Funktionen, natürlich auch gute, das wollte ich unbedingt auch in meinem Hörspiel zu vermitteln.

Angst ist also nach deiner Auffassung gar nicht (nur) negativ?

Gabriele Summen: Wenn die Ängste überhand nehmen und einen daran hindern, zu handeln und zu leben, und auch mal aus sich heraus zu gehen, wird es Zeit, sich mit ihnen (im Hörspiel in Gestalt eines Melogs) zu beschäftigen. Zum anderen habe ich in der Zeit, als sich die Geschichte in mir niederließ, den Roman „Der Golem“ von Gustav Meyrink gelesen. Der Golem ist ja in der jüdischen Mystik auch ein vom Menschen erschaffenes Wesen, das oft riesig ist und große Kräfte besitzt.

Und was hat es eigentlich mit dem Titel des Hörspiels auf sich?

Gabriele Summen: Als ich eines morgens aufwachte, wusste ich auf einmal wie das Wesen, das meiner Hauptfigur Julius dabei hilft, sich seinen Ängsten zu stellen, heißen muss: MELOG – also Golem rückwärts geschrieben.

Weitere Informationen zum Hörspiel, zu den einzelnen Sprechern und einen Trailer findet ihr hier. Viel Spaß beim Hören!


In eigener Sache:

Für diesen Blogbeitrag wurde uns vorab das Hörspiel zur Verfügung gestellt. Der Text wurde in Eigenregie erstellt und spiegelt unsere persönliche Meinung wider. Sie wurde in keiner Weise von Autoren, Produzenten oder Labels beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.