Arzu – Ein Hörspiel von Milena Aboyan und Sirius Kestel

Arzu – Ein Hörspiel von Milena Aboyan und Sirius Kestel

Ende November 2020 ist das Hörspieldrama ARZU. von Milena Aboyan und Sirius Kestel erschienen. Wir haben bei Wolfy Office ein Rezensionsexemplar angefragt und erhalten.

Das Hörspiel basiert auf einem wahren Verbrechen. Es wird vorab darauf hingewiesen, dass physische und psychische Gewalt sowie eine Entführung thematisiert werden, weshalb man das Hörspiel entweder gar nicht oder zumindest in Anwesenheit einer vertrauten Person hören sollte, sofern diese Thematik gegebenenfalls traumatische Erlebnisse auslöst.

Worum aber geht es konkret?

Arzu (Rana Farahani) ist zu Besuch bei ihrem Freund Alex (Boris Keil). Sie scheint sich von ihrer Familie abgewandt zu haben und trotzdem überprüft sie, ob sie neue Nachrichten erhalten hat. Und das ist in der Tat so: 13 neue Nachrichten. Ihre Schwester Shirin (Suri Abbassi) schreibt: “Komm zurück, noch ist es nicht zu spät. Egal, wo du bist, wir kriegen dich (…).”

 In Arzus Stimme hört man einerseits Angst, aber auch immer noch die Verbundenheit zu ihrer Familie. Für Alex ist das absolut unverständlich. Arzu hat schließlich ihren Vater angezeigt, hat ihren Namen geändert und wohnt an einem ihrer Familie unbekannten Ort, in einem Frauenhaus, fernab von ihren Freunden.

Was genau vorgefallen ist, erfährt man hier nicht. In der Nacht, in der beide, Arzu und Alex, nicht schlafen können, hören sie auf einmal klirrendes Glas. Eine Fensterscheibe? Arzus Geschwister befinden sich plötzlich in der Wohnung, verprügeln Alex so sehr, dass er Arzu nicht mehr zur Hilfe eilen kann. Arzus Geschwister sind gekommen, um Arzu zu entführen …


Fazit

Inhalt:

[Achtung Spoiler]

Es ist krass, wie 52 Hörspielminuten so gewaltig sein können. Arzu wird von ihren Geschwistern in einem schwarzen Leichenwagen verschleppt, wobei Arzu nicht weiß und versteht, was für ein Unrecht sie begangen hat, dass sie das nun erleben muss. Zwischenzeitlich hegt sie noch Hoffnung, als ihr Bruder Kirir ihr zur Flucht verhilft, doch diese Hoffnung währt nicht lang.

ARZU. ist ein so wichtiges Hörspiel, wenn es darum geht, für Frauenrechte einzustehen. Ist es von Arzu zu viel verlangt, ein selbstbestimmtes Leben zu führen? Selbst zu entscheiden, wen sie liebt? Für ihre Familie ist das inakzeptabel und eine Rückkehr zur Familie für Arzu ausgeschlossen.

Die Erzählerin An Kuohn fasst es im Hörspiel gut zusammen:

Sie [Arzus Geschwister] mussten ihre Pflicht erfüllen, damit sich ihre Welt wieder dreht. Denn sie sind zu Opfern ihrer Weltanschauung geworden, die sie zu Henkern machte.

Das Hörspiel lässt einen ratlos zurück und dennoch ist es wichtig, aufzuzeigen, dass solche Geschichten auch heute noch zur Realität gehören.

Sprecherleistung:

Die Sprecherleistung ist im Hörspieldrama extrem hoch. Die Stimmen wirken durchweg authentisch, man ist wie gefangen in dieser Geschichte und hängt vor allem Arzu an den Lippen. Die Erzählerin An Kuohn führt einen sehr gut durch die Geschichte und bildet den Rahmen dafür.

Das Besondere am Hörspiel ist, dass es nicht im Studio aufgenommen wurde, sondern – wie Sirius Kestel sagt – “on location”. Die Sprecher*innen hatten so die Möglichkeit, sich noch besser in ihre Rollen hineinzuversetzen und diese zu leben. Interessant ist auch, dass bei ARZU. eben nicht mit klassischen Hörspielsprecher*innen gearbeitet wurde, sondern mit tatsächlichen Schauspieler*innen, bekannt aus Film und Fernsehen.

Geräusche und Musik:

Der Sound der Stimmen ist ganz klar. Es wird wenig mit zusätzlichen Hintergrundgeräuschen gearbeitet, um den Fokus auf das Gesprochene möglicherweise nicht zu verlieren. Klaviermusik ertönt, das Zuschlagen von Autotüren. Und zwischenzeitlich hört man etwa Wettereinflüsse wie Regen und Gewitter, die das Geschehen noch gewaltiger erscheinen lassen.

Cover und Titel:

Auf dem Cover sieht man eine Frau, die drei Mal mit unterschiedlichen Mimiken abgebildet ist, in rot blau und gelb. Zudem sieht man ein dunkles Auto mit Scheinwerferlicht. Viel können wir nicht herauslesen, aber das macht es umso spannender.

Bonustrack:

Auf der Hörspiel-CD befindet sich ein 18-minütiger Bonustrack. Zu hören gibt es das Kurzhörspiel Mordsmäßig (geschrieben von Diddi Meyer), welches inhaltlich nicht mit ARZU. in Zusammenhang steht.

Fakten

Genre:

Drama

Gesamtspiellänge:

52 min.

Erscheinungsjahr:

2020

Verlag:

Wolfy Office

Besetzung:

Arzu | Rana Farahani

Osman | Hasan H. Tasgin

Shirin | Suri Abbassi

Kirir | Doguhan Kabadayi

Alex | Boris Keil

Autofahrer | Damjan Batistic

Arzuz Mutter | Pervin Akyildiz

Junge Arzu | Sury Arndt

Erzählerin | An Kuohn

Ansage | Marc Schülert

 

Autorin / Regisseurin | Milena Aboyan

Produzent / Tonmeister / Sounddesigner | Sirius Kestel

Geräuschsynchronartistin | Johanna Roth

Komponistin | Victoria Hillestad

Lektorin | Sabine Stubner

Cover-Illustratorin | Julia Skala

Cover-Layouter | Paul Blechschmidt

Aufnahmelogistiker | Jakob Heuberger


Zum Hörspiel-Trailer

Zum Making-Of


In eigener Sache:

Für diesen Blogbeitrag wurde uns das Hörspiel von Wolfy Office zur Verfügung gestellt. Der Text wurde in Eigenregie erstellt und spiegelt unsere persönliche Meinung wider. Sie wurde in keiner Weise von Autoren, Produzenten oder Labels beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.