Folge der Woche: Die drei ??? Tödliche Spur (89)

Vorweg: Morton-Folgen sind immer grandios! Das hat für uns schlichtweg zwei Gründe:

  1. Morton ist der sympathischste Chauffeur der Welt, den wir kennen (Naja, … zumindest in der Welt von Rocky Beach!).
  2. Folgen mit dem Morton-Sprecher sind äußerst selten (Andreas von der Meden spricht übrigens auch unseren Schurken und “Erzfeind” Skinny Norris).

Aus eben diesen Gründen huldigen wir ausschließlich jeder (!) Morton-Folge. Daher haben wir diese Woche für euch in die berühmt-berüchtigte Kassettenbox gegriffen und diesen spezial-gelagerten Sonderfall – zugegeben nicht ganz zufällig – gezogen. Vorhang auf für Folge 89: “Tödliche Spur”. Und jetzt: unsere kritikloseste Besprechung seit es kassettenbox gibt! Naja, ganz so schlimm ist es dann doch nicht …


Morton war unser Freund. Er hat uns so oft geholfen und jetzt … jetzt ist er tot. Und wir wissen nicht mal, ob er eine Familie hat. Ich meine, … er war doch nicht nur Morton, der Chauffeur, … oder?

Ein verunglückter Morton

Die drei Fragezeichen sind fassungslos, als sie von Mr. Gilbert (Manfred Reddemann), dem Chef der Autovermietung, erfahren müssen, dass ihr langjähriger Freund und Fahrer Morton (Andreas von der Meden) bei einem Verkehrsunfall, an der Steilküste westlich von Malibu, ums Leben gekommen ist. Morton sei mit seinem Wagen über die Klippen gestürzt; vom Autowrack jedoch fehlt jede Spur. Bei all der Trauer und dem Entsetzen über diesen grausamen Vorfall werden die drei Detektive stutzig: Hat der erfahrene Morton tatsächlich einen Fahrfehler begangen? War es ein Unfall? War es Mord? Was wissen sie eigentlich über Morton? Die drei Fragezeichen beginnen auf eigene Faust in der Vergangenheit ihres Freundes nach Antworten zu suchen, die sie nur noch ratloser werden lassen.

Dunkle Gestalten und ein rätselhafter Geheimcode

Justus, Peter und Bob entdecken während ihrer Recherche Hinweise, die sie lieber nicht gefunden hätten. Beginnend bei einer Oldschool-Diskette, die ihnen zugespielt wird. Als schließlich ein Geheimcode auftaucht, der allerhand Rätsel aufgibt, wird Justus Komibinationsgeschick auf den Prüfstand gestellt. Viel Zeit bleibt nicht, denn die Schatten der Vergangenheit rücken immer näher.

Reise in Mortons dubiose Vergangenheit

Inmitten ihrer Nachforschungen stoßen die drei Fragezeichen auf einen zwanzig Jahre zurückliegenden Londoner Drogendeal, der glücklicherweise misslang. Was hat die reine Weste Morton mit dem Verbrechen von einst zu tun? Wo sind die verschwundenen Drogengelder und wieso taucht der zwielichtige Gangster Mac Dunno (Gerhard Marcel) gerade jetzt in Los Angeles auf? Wie immer gilt es, allerhand Fragen zu klären, eine Wohnung mit Peters Dietrich-Set zu knacken und ein Bankschließfach vor der Öffnung zu bewahren.


Kurzfazit

Inhalt:

Eine 1-A-Detektivstory vom Allerfeinsten wartet hier auf den Hörer: Entführung, Bedrohung, unerlaubter Waffenbesitz, mehrfache Einbrücke, etc. “Tödliche Spur” hat alles, was man von einer ordentlichen Drei Fragezeichen-Folge erwarten darf: Dramatischer Handlungsverlauf – vergleichbar mit der Folge “Das leere Grab”, in der Justus tot geglaubte Eltern eine Rolle spielen -, interessante Figuren, viele rätselhafte Entwicklungen, Verstrickungen und Wendungen, die am Schluss logisch und sinnvoll aufgeklärt werden können.

Leider fehlt am Ende das große Aha-Erlebnis, da im Wesentlichen schon zuvor alles Stück für Stück aufgeklärt worden ist. Hier wird jedoch wieder die berühmte “Katze aus dem Sack” gelassen: Um keine Frage offen zu lassen, wird der Handlungsstrang noch einmal zusammengefasst. Spannend für diejenigen Hörer, die unterdessen eingeschlummert sind, etwas langweilig für alle anderen. Spannend ist und bleibt, dass die Figur des Chauffeurs Morton in den Vordergrund gerückt und näher beleuchtet wird. So gewinnt die Figur von Morton Kontur.

Sprecherleistung:

Bis zur Folge 89 haben sich die Redebeiträge von Morton in der Serie doch immer nur auf wenige Sätze reduziert. Die Redeanteile des Fahrers der drei Detektive beschränken sich zumeist auf höfliche Floskeln und den ein oder anderen flotten Spruch. Eine erkennbare Profilschärfe wurde Morton nie verliehen. Lediglich in Folge 16, “und der Zauberspiegel”, verschafft Morton den drei Detektiven sogar einen Fall und kommt dadurch etwas mehr zu Wort als sonst. Unter’m Strich konnten wir bis dato jedoch nicht viel über Morton und sein Leben erfahren. Auch Justus, Peter und Bob stellen sich die Frage, was sie eigentlich über Morton wissen. Hat er überhaupt Familie? Morton ist schließlich mehr als die Summe seiner Rolls-Royces.

Geräusche-Umsetzung:

Zur Dramatik des Inhalts durchaus stimmige Geräusche. Ansonsten sind die Geräusche jedoch eher unauffällig und nicht von großer Relevanz in dieser Folge.

Gesamtspiellänge:

59min48


Lieblingszitat(e):

Achtung Spoiler!

Peter (voller Überzeugung): “Vielleicht war’s nur’n harmloser Stadtstreicher.”
Bob (höhnisch): “Mit nem Auto!? Das glaubst du doch wohl selbst nicht.”

Justus (zu Morton): “Wenn Onkel Titus erfährt, dass Sie von den Toten wieder auferstanden sind, wird er sich nicht wieder einkriegen!”

Daraufhin schallendes Gelächter – ein Drei Fragezeichen-Finale, wie wir es lieben!


Besetzung:
ErzählerMatthias Fuchs
Justus JonasOliver Rohrbeck
Peter ShawJens Wawrczeck
Bob AndrewsAndreas Fröhlich
MortonAndreas von der Meden
Inspektor CottaHolger Mahlich
Mr. GilbertManfred Reddemann
Mrs. GraysonBeate Hasenau
Mr. PerkinsMarco Kroeger
Mac DunnoGerhard Marcel
WachmannUlli Plessmann

Schreibe einen Kommentar