Die drei Fragezeichen – O du finstere

Die drei Fragezeichen - O du finstere

Die Zeit fliegt, denn heute feiern wir schon den dritten Advent. Zur Feier des Tages begeben wir uns mit den bekannten Die drei Fragezeichen in’ Weihnachtsurlaub. Wir haben uns die Spezialfolge – bestehend aus drei Kassetten – O du finstere ausgesucht. Ursprünglich erschienen am 9. Oktober 2020 haben wir sie uns jetzt noch einmal detaillierter angehört. 


Weihnachtsurlaub in der Einöde

Justus, Peter und Bob fahren gemeinsam mit Tante Mathilda und Onkel Titus in den Weihnachtsurlaub. Sie übernachten in einer Bergpension nördlich von Snow Valley, in der sie eine besinnliche Zeit verbringen und etwas zur Ruhe kommen wollen. Und das kann nur funktionieren ohne Internet, ohne Fernseher und ohne Handyempfang, worüber sich vor allem Tante Mathilda sehr freut. 

Peter in Panik

Nach der Ankunft im verschneiten Ort gehen alle Parteien erstmal ihrer Wege. Bob sucht – wie soll es anders sein? –  die Bibliothek auf, während Peter zum Beispiel im Wald spazieren geht. Diese Entscheidung rächt sich sofort, denn der zweite Detektiv wird von einer gruseligen Gestalt verfolgt. Peter – der Schisser – Shaw kommt zum Vorschein. Zum Glück hat er sein Walkie Talkie dabei, mit dem er Kontakt zu seinen Kollegen aufnehmen kann. Diese können ihn aber erst Stunden später mittels Feuerwerk aus dem Wald lotsen. Wer oder was war diese Gestalt?

Der Weihnachtskrampus in Snow Valley

Auch Tante Mathilda bleibt nicht verschont. Sie wird zweimal sehr erschreckt. Es ist vom Krampus die Rede, einem haarigen Monster, das in Europa zur Adventszeit sein Unwesen treibt. Aber was hat der Krampus in Snow Valley zu suchen?

Justus, Peter und Bob haben zwar versprochen keinen Blödsinn zu machen, aber ermitteln müssen sie natürlich trotzdem und das nicht zu wenig. Es scheint, unendlich viele Theorien und Möglichkeiten zu geben, wer oder was hinter dieser Schreckensgestalt steckt und natürlich begeben sich die drei Detektive dabei auch in Gefahr. Jeder Gast wird ganz genau unter die Lupe genommen und am Ende kommt es doch wieder ganz anders …


Fakten

Genre:

Krimi / Abenteuer / Freundschaft

Label:

EUROPA

Gesamtspiellänge:

168 Minuten (3 Kassetten)

Erscheinungsdatum:

9. Oktober 2020

Besetzung: 

Erzähler | Axel Milberg

Justus Jonas | Oliver Rohrbeck

Peter Shaw | Jens Wawrczeck

Bob Andrews | Andreas Fröhlich

Mathilda Jonas | Karin Lieneweg

Titus Jonas | Rüdiger Schulzki

Gianna Ferguson | Celine Fontanges

Lance Ferguson | Armin Schlagwein

Debra | Melanie Kastaun

Audrey | Anja Topf

Bellins | Joachim Kretzer

Jerry | Matthias Keller

Corey | Andreas Zarin

Joe | André Beyer

Allister Frein | Fabian Harloff


Fazit

Sprecherleistung:

Die Spezialfolge ist lang und sie bringt viele Namen und Charaktere mit, sodass man hier gedanklich erst einmal sortieren muss, welcher Name zu welcher Stimme gehört. Die allseits bekannten Stimmen gehören natürlich zu Justus, Peter, Bob sowie Mathilda und Titus Jonas. Allerdings müssen wir  uns an die “neue” Stimme von Onkel Titus immer noch gewöhnen. Es läuft wie folgt ab: “Nanu? Wer spricht denn da gerade? Achso. Onkel Titus.” Auch wenn Rüdiger Schulzki seit 2016 am Start ist, sind unsere Ohren immer noch an die Stimme von Andreas E. Beurmann gewöhnt (RIP!).

Besonders auffällig war mal wieder die Stimme von Anja Topf, die wir bereits aus einigen Die drei Fragezeichen Folgen bereits kennen und auch bei TKKG öfter eine Rolle spielt. Dieses markant Quietschige in Topfs Stimme sorgt dafür, dass man die Rolle Audrey sofort auf dem Kieker hat. Die übrigen Sprecher und Sprecherinnen waren dahingehend eher unauffällig.

Geräusche und Musik:

Geräusche und Musik waren in dieser Spezialfolge solide. Zwischendurch hatte man das Gefühl, dass man es hier mit einer bekannten deutschen Netflix-Serie zu tun hat, bei der ein Junge in gelber Regenjacke im Fokus steht (Na? Welche wird’s wohl sein?), was uns durchaus hat schmunzeln lassen. Bezogen auf die Suche nach dem Krampus hat es uns dann aber doch eher ein bisschen Angst eingejagt.

Cover und Titel:

Endlich mal wieder eine Weihnachtsfolge! Cover und Titel sind vielversprechend. Dennoch ist das Weihnachtsflair relativ gering bis gar nicht vorhanden. Auf dem Cover ist ein weihnachtlich geschmückter Kamin zu sehen, über dem der Schatten einer Kreatur lauert. Schade finden wir, dass alle drei Kassetten das gleiche Cover haben. Zuletzt war bei den Spezialfolgen mehr Abwechslung geboten.

Mit O du finstere passt der Titel per se ganz gut, denn der Krampus ist nun mal eine Schreckgestalt in der Adventszeit, aber Weihnachtsstimmung kommt in dieser Folge nur bedingt auf. Das mag an der Geschichte des Hörspiels liegen, aber vielleicht auch an der Musik.

Handlung:

In O du finstere bekommen wir es einmal mehr mit einer mysteriösen Gestalt zu tun, die die Gäste in einer Pension erschreckt und bei der die drei Fragezeichen herausfinden möchten, wer für diesen Schrecken verantwortlich ist.

Auch wenn der Aufbau dieser Geschichte allseits bekannt ist, bereitet der Fall uns Freude. Jeder Gast und jede*r Mitarbeiter*in wird von den drei Detektiven ganz genau unter die Lupe genommen, sodass verschiedenste Theorien auf dem Tisch liegen und  wieder komplett über den Haufen geworfen werden müssen. Die Wendungen sieht man nicht immer sofort, aber am Ende steht unser erster Detektiv Justus Jonas natürlich wieder im Mittelpunkt und erläutert, wie sich alles zugetragen hat. Spitze!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.