Folge der Woche: Die drei ??? und der Hexengarten (184)

Pünktlich zur Veröffentlichung der 184. Folge der Die drei Fragezeichen, stehen wir in den akustischen Startlöchern, um dir heute unsere Folge der Woche zu präsentieren.


Ermittlung gegen flüsternde Geisterpflanzen?

Jesse (Jacob Weigert), ein Schulkamerad von Peter, beauftragt die drei Detektive mit einem neuen Fall. Sie sollen herausfinden, was sich hinter den merkwürdigen Phänomenen im Gewächshaus des Nachbargrundstücks verbirgt. Können Pflanzen sprechen oder gar ein Eigenleben führen? Das behaupten zumindest Jesses kleine Geschwister April (Lilli Körting), Jaden (Flemming Draeger) und Joshua (Louis Körting).

Gartenhexe im Hexengarten?

Welche Rolle spielt das merkwürdige Geschwisterpaar Savannah und Tanika Frost (Christiane Leuchtmann und Isabella Grothe), dem dieses Haus gehört? Was Peter zunächst für einen Scherz hält, entpuppt sich schließlich als bitterer Ernst: das mysteriöse Leuchten, die körperlosen Stimmen … Spätestens als Jesses große Schwester Autumn (Sabrina Heuer-Diakow) behauptet, das benachbarte Anwesen gehöre einer Hexenfamilie, ist die detektivische Neugier bei den drei Fragezeichen schließlich geweckt.


Fazit

Inhalt:

Die drei Fragezeichen ermitteln wieder! – das ist kein Scherz und meinen wir durchaus ernst. Mit “und der Hexengarten” haben wir es nämlich mit einer Folge zutun, in der nach langer Zeit mal wieder glaubhaft ermittelt wird und nicht – wie so häufig – der Fall am Ende konstruiert und zusammengesponnen wirkt. Die Folge ist atmosphärisch dicht und wird mit Spannungsbögen verdichtet. Ingesamt mausert sich die neueste Folge zu einem hitzigen Kriminalfall mit gefährlichen Wendungen.

“und der Hexengarten” enthält sämtliche Elemente, die die schwachen Vorgängerfälle nicht mehr hatten: klassische drei ???-Stimmung mit dem gewissen Gruselfaktor. Daran haperte es in der Vergangenheit nämlich durchaus. Die 184. Folge erinnert ein wenig an die “gute alte Zeit” der 80er- und 90er-Folgenreihe. Gleich zu Beginn der Folge werden wir mit einer kleinen Durststrecke konfrontiert. Schnell nimmt die Folge jedoch an Fahrt auf, wird eingängig und nachvollziehbar erzählt. Das Ziel, Unheimliches am Schluss plausibel aufzulösen, gelingt. Bis zuletzt können wir als Hörer miträtseln. Es gibt viel Abwechselung durch Szenen- und Ortswechsel.

Pflanzen sind – bis auf den Fall “Dopingmixer” (60) – in der Welt der drei Fragezeichen ein relativ unberührtes Thema. Achtung Spoiler! Die Auflösung des Spuks ist relativ einfach, dennoch weiß man bis kurz vor Schluss nicht so recht, worum es eigentlich geht und wer in diesem Fall den schuldig-Stempel aufgedrückt bekommt. Die vielen Wendungen lassen den Hörer bisweilen etwas ratlos zurück, da man Mühe hat, die einzelnen Puzzleteile in ein Ganzes zu fügen.

Wiederhören macht Freude! :-)

Sprecherleistung:

Im Sprecherensemble finden sich fast immer zu den Rollen passende Sprecher, auch die Kinderstimmen können durch die Bank überzeugen. Als Justus Jonas alias Oliver Rohrbeck die Stimme eines Mannes nachahmt, wirkt es jedoch leider etwas zu gewollt – sicherlich auch der Sprecherolle geschuldet. Jens Warcwzeck überzeugt durchgehend und auch Andreas Fröhlich hat kaum Aussetzer. Am besten gefallen und die Frost-Schwestern durch ihre verschroben-schrullige Art. Sie erinnern uns an die Damen in “Die Villa der Toten” (114).

Geräusche und Musik:

Die Musik und die Effekte stechen bei dieser Folge eindeutig heraus. – Wenngleich wir es nicht mit einem atmosphärischen Highlight wie dem “Nebelberg” (105) zutun haben. Die Folge ist insgesamt tempo- und actionreich vertont. Die einzelnen Stücke sind mit Liebe zum Detail ausgewählt und reichen von der Qualität an alte Folgen heran. Spitzenmäßig finden wir, dass einige ältere Stücke wiederverwendet wurden – Daumen hoch! Etwas merkwürdig ist der Umstand, dass die Titelmelodie erneut nur angeschnitten wird. Die seit Folge 181 gesetzte Titelmelodie vermag seit inzwischen vier Folgen zu überzeugen.

Cover und Titel:

Das farbenfrohe Cover und der vielversprechende Titel sind passend zum Inhalt ausgewählt worden und machen, wie so häufig, Lust auf mehr.

Gesamtspiellänge:

69min38

Produktionsjahr:

2016


Lieblingszitat:

Bob: “Ihr werdet staunen, was Pflanzen nachts so alles machen.”
Peter: “Rumstehen?”

Justus: “Ihr habt ohne Zweifel einen – echten – Wolf gesehen?”
Bob: “Also ich … konnte leider nicht so viel erkennen. Es war auf jeden Fall eine Art eeeh … ja … so ne Art … Hund.”
Peter: “Es war ein Wolf!”
Bob: “Ja, ziemlich verwahrlost und scheu. Keine Ahnung, ob das ein Wolf war.”
Justus: “Also schön. Mir ist kalt, ich bin nass bis auf die Haut und zu hungrig, um voreilig Schlüsse zu ziehen.”


Besetzung:
ErzählerThomas Fritsch
Justus JonasOliver Rohrbeck
Peter ShawJens Wawrczeck
Bob AndrewsAndreas Fröhlich
JesseJacob Weigert
TrainerTill Huster
JadenFlemming Draeger
JoshuaLouis Körting
AprilLilli Körting
AutumnSabrina Heuer-Diakow
Inspektor CottaHolger Mahlich
Charles MorlandHorst Stark
Tanika FrostIsabella Grothe
Savannah FrostChristiane Leuchtmann
Dennis FrostSascha Oliver Bauer
Jane ThompsonMaud Ackermann
TylerChristian Rudolf
GardenerChristian Concilio

Schreibe einen Kommentar