Folge der Woche: Sherlock Holmes – Die Originale – Shoscombe Old Place (50)

Sherlock Holmes - Shoscombe Old Place (50)

Sherlock Holmes und Dr. Watson haben es endlich mal wieder in die Kategorie “Folge der Woche” geschafft. Mit der Jubiläumsfolge “Shoscombe Old Place” (50), die ebenso als Vinyl erhältlich ist, starten wir nicht nur in die neue Woche, sondern sogleich in ein neues Jahr mit der kassettenbox.


Ein aufgewühlter Cheftrainer

Sherlock Holmes und sein Assistent Dr. Watson werden vom Cheftrainer des Shoscombe Gestüts, Mr John Mason (Wolf Frass), beauftragt. Mason berichtet, es gingen merkwürdige Dinge auf dem Gestüt vor sich. Sein Arbeitgeber Sir Robert Norberton (Reent Reins) verhalte sich äußerst merkwürdig. Man könne vermuten, er sei verrückt geworden. Holmes und Watson spitzen natürlich sofort ihre Ohren.

Das Leben auf Shoscombe Old Place

Sir Robert Norberton wohnt mit seiner Schwester Lady Beatrice auf Shoscombe Old Place. Er selbst hat hohe Schulden und verdankt es seiner Schwester, auf dem Areal leben zu können. In wenigen Wochen findet ein sehr wichtiges Pferderennen für Sir Robert Noberton statt, welches er mit Shoscombe Prince, dem besten Pferd überhaupt, bestreiten muss und möchte. Er erhofft sich, durch dieses Rennen neues Kapital zu gewinnen und auch auf eigenen Beinen stehen zu können. Da er hoch verschuldet ist, muss er dieses Derby unbedingt gewinnen.

Ein sonderbares Verhalten

Mr Mason ist aufgewühlt, weil Sir Robert tagelang nicht geschlafen und sich auch sein Verhalten gegenüber seiner Schwester vollkommen verändert hat. Diese hat sich seit einer Woche in ihrem Zimmer verbarrikadiert. Sherlock Holmes und Watson sind hier gefragt. Warum ist Sir Robert Noberton so neben der Spur? Hat es eine Auseinandersetzung zwischen den Geschwistern gegeben?

Sherlock Holmes hat eine ganz eigene Theorie – voll von Mumien, Morden und Intrigen. Ob sich diese wohl bewahrheitet?


Fazit

Inhalt:

Die Jubiläumsfolge kann nicht gänzlich überzeugen, hat hier und da jedoch gute Ansätze. Vor allem die Einführung der Geschichte verläuft vielversprechend und authentisch. Nur hätte man daraus konzeptionell sehr viel mehr machen können. Die Auflösung des Falls enttäuscht leider. Sherlock Holmes Theorie war diesbezüglich um Längen spannender als die Auflösung selbst. Andererseits könnte man auch sagen, dass mit dieser Folge der Hörspielhörer erfolgreich hinters Licht geführt wurde. Wie dem auch sei: Das Hören hat abermals Spaß gemacht.

Sprecherleistung:

Christian Rode als Sherlock Holmes. Dazu muss man eigentlich gar keine großen Worte mehr finden. Das passt wie die Faust aufs Auge. Auch Watson hat in der 50. Folge wieder alles gegeben – so fungiert er hier und da sogar als Erzähler und führt den Hörer in die Geschichte ein. Die Jubiläumsfolge sticht vor allem auch durch den prominenten Besuch von Reent Reins hervor, der die Rolle des Sir Robert Norberton übernommen hat.

Geräusche und Musik:

Wir haben es hier mit außergewöhnlich altertümlicher Musik zu tun, die nicht nur für Atmosphäre sorgt, sondern auch für Spannung. Leider kann diese Spannung nicht durchweg aufrechterhalten werden. Das vermag weniger an der Musik und den Geräuschen liegen, als vielmehr daran, dass “Shoscombe Old Place” inhaltlich nicht mehr hergibt.

Cover und Titel:

Weder Cover noch Titel verraten viel über die Handlung des Hörspiels. Dies kann gut oder schlecht sein. Manch ein Hörer findet es gerade gut, weil man noch nicht genau weiß, worauf man sich einlässt. Wir sehen es in der Tat eher positiv. Wir haben uns zurückgelehnt und der Folge zwar mit hoher Erwartung, aber ohne voreingenommen zu sein, gelauscht.

Gesamtspiellänge:

62min25

Produktionsjahr:

2010


Besetzung:
Sherlock HolmesChristian Rode
Dr. WatsonPeter Groeger
John MasonWolf Frass
Sir Robert NorbertonReent Reins
Josiah BarnesKai-Henrik Möller
Stephens, ButlerMichael Harck
Mrs Carrie Norlett, ZofeClaudia Gahrke
Mr NorlettVolker Bogdan
KutscherDonald Arthur

Ein Kommentar bei „Folge der Woche: Sherlock Holmes – Die Originale – Shoscombe Old Place (50)“

  1. Ich hätte lieber einen meiner Lieblingsfälle wie “Die drei Garridebs”, “Der Farbenhändler im Ruhestand” oder “Wisteria Lodge” auf Vinyl gesehen :(

Schreibe einen Kommentar