Die drei ??? – Schrecken aus der Tiefe (193)

Die drei Fragezeichen - Schrecken aus der Tiefe (193)

Am 11. Mai hat nicht nur die halbe kassettenbox Geburtstag gefeiert – es war auch das Release für die 193. Folge der Drei Fragezeichen Das haben wir uns natürlich nicht zweimal sagen lassen, unseren Kassettenrekorder ausgepackt und die neue Folge angehört.


Justus, Peter und Bob werden ungewollt Augenzeugen einer gefährlichen Szenerie: Ein Angler (Stephan Chrzescinski) kämpft in seinem kleinen Fischerboot mit einem Fang. Als er über Bord geht und unter Wasser gezogen wird, eilen die drei Detektiv prompt zu Hilfe. Zurück an Land und in Sicherheit, stammelt der Angler schreckensbleich und immerzu dieselben Worte: “Im See ist ein Monster!” Doch Monster existieren nicht – das wissen die drei Detektive … Oder etwa doch?


Fazit

Inhalt:

Die drei Detektive sind außerhalb von Rocky Beach unterwegs und stoßen unerwartet auf einen neuen Fall. So weit, so gut.

Nüchterne Detektivarbeit bekommen wir in Folge 193 auf die Ohren. Die Folge ist hörenswert, da die Handlung geradlinig verläuft und wenig konstruiert. Ein zunächst abstruses Thema – ein unbekanntes Monster in einem See – wird durch einen stringenten und nachvollziehbaren Handlungsrahmen aufgefangen. Die Story ist eine gelungene Mischung aus Mystik, Rätsel und Action. Einzig die Gruseleffekte fehlen. Nachdem die Geschichte ordentlich Fahrt aufnimmt, verflacht sie gegen Ende des Hörspiels. Nicht nur, dass die Auflösung fast das gesamte letzte Viertel des Hörspiels einnimmt und die Spannung sich in ellenlangen Erklärungen verliert … es werden auch wichtige Details nicht aufgeklärt und lassen den Hörer mit zu vielen Fragezeichen zurück.

Sprecherleistung:

“Schrecken aus der Tiefe” ist neben Axel Milberg und den drei Detektiven mit einer Riege aus 15 Sprechern besetzt. Die Sprecher sind mit viel Spaß an ihrer Arbeit dabei. Die Sprecherleistung ist insgesamt solide. Leider müssen wir bemängeln, dass man Justus Jonas alias Oliver Rohrbeck inzwischen einen Hauch seiner Routiniertheit anhört. Ein großes Plus dieser Folge: Inspektor Cotta alias Holger Mahlich ist wieder einmal mit von der Partie! Auch Sheriff Rolins alias Tommi Piper bereitet natürlich große Hörfreude!

Geräusche und Musik:

Die musikalische Untermalung ist sehr Tiefsee-like. Daumen hoch!

Cover und Titel:

Das Cover verspricht mehr Mystery als die Folge einlösen kann. Was hängen bleibt: die Realität. Was man sich erhofft: ein Seeungeheuer!


Fakten

Genre:

Mystery / Abenteuer / Detektive

Label:

EUROPA

Gesamtspiellänge:

ca. 70 Minuten

Produktionsjahr:

2018


Besetzung:
Erzähler Axel Milberg
Justus Jonas Oliver Rohrbeck
Peter Shaw Jens Wawrczeck
Bob Andrews Andreas Fröhlich
Inspektor Cotta Holger Mahlich
Angler Stephan Chrzescinski
Mac Anderson Achim Buch
Reporterin Marion Gretchen Schmitz
Mann Sven Dahlem
Grady Werner Wilkening
Pettengill Peter Kirchberger
Sheriff Rolins Tommi Piper
Farragut Hanns Jörg Krumpholz
Leah Antje Birnbaum
Cynthia Wetmore Dorothea Hagena
Hotelier Gordon Piedesack
Frau Maud Ackermann
Junge Tim Heuer
Daniel Jannik Schümann

4 Kommentare

  1. Avatar 23. Mai 2018 / 10:14

    “Leider müssen wir bemängeln, dass man Justus Jonas alias Oliver Rohrbeck inzwischen einen Hauch seiner Routiniertheit anhört”

    Leider ist mir das in letzter Zeit schon öfter aufgefallen. Oliver wirkt in den aktuellen Folgen zunehmend gelangweilter und routinierter. Vielleicht gefallen ihm die zum Teil sehr dämlichen Geschichten der letzten Zeit selbst nicht mehr :-))

    Viele Grüße,
    Michael

  2. Avatar
    Ray
    15. August 2018 / 0:33

    Ich finde die Folge sehr schlecht!
    Es sind also mega viele Boote auf dem See. Aber erst die drei ??? finden das Gummimonster?
    Und die Auflösung ist ebenfalls nicht gerade logisch. Papierschiffchen die nach jedem Tauchgang mit bis zu 2,5kg Schmuck beladen werden??
    Und was ich überhaupt nicht verstehe : was haben die drei denn bitte beim Tauchen dann gefunden? In der Kiste war doch die Beute, oder was sonst?
    Und das Justus erst ganz zum Schluss von dem weißen riesen Stör erzählt den er unter Wasser gesehen hat…
    Also meiner Meinung nach sind da viele Sachen so was von an den Haaren herbeigezogen worden… da kann man als Sprecher doch nur gelangweilt klingen ;)

    • Avatar
      laura
      Autor
      21. August 2018 / 23:45

      Hallo Ray,
      vielen Dank für Deine ehrliche Meinung. Dieses Phänomen, das Du beschreibst, lässt sich ja durchaus auch auf andere Folgen übertragen. Aber als Vollblut-Drei ???-Hörer der ersten Stunde, drückt man da meist von Zeit zu Zeit ein Auge zu viel zu. :-)

      Viele Hörspielgrüße
      Laura von kb

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.