Peter Lundt und die Tränen der Elefanten (12)

Peter Lundt und die Tränen der Elefanten (12)

Kennst du das, wenn du Serien erst lieben lernst, wenn bereits klar ist, dass es keine Fortsetzung geben wird? Das passiert immer mal wieder und genau das ist uns mit der Hörspielserie um den blinden Detektiven Peter Lundt geschehen. Lediglich zwölf Folgen wurden von der Hörspielserie produziert, als beschlossen wurde, dass sie aufgrund mangelnder Absatzzahlen nicht fortgeführt wird. Nichtsdestotrotz haben zumindest wir Spaß an der Serie, weshalb wir sie dir auch nicht vorenthalten möchten. Von 2004 bis 2011 wurde sie produziert, von Arne Sommer geschrieben und in der Lauscherlounge veröffentlicht.

Wir haben uns die zwölfte und letzte Folge “und die Tränen der Elefanten” angehört und zur Folge der Woche erkoren.


Worum geht es?

Peter Lundt (Mark Bremer) erhält einen Auftrag aus Kopenhagen und bittet zunächst seine Assistentin Anna Schmidt (Elena Wilms), ihn zu begleiten. Die hingegen hat gerade ihren Doktor gemacht und möchte erst einmal Überstunden abbauen und sowieso Abstand zur Arbeit bei Lundt gewinnen. Nach einem etwas lästigen Hin und Her reist Lundt allein nach Dänemark, wo Jesper Jensen (Achim Buch) auf ihn wartet – dieser sammelt diamantene Elefantenorden, die bewacht werden sollen, während sie ausgestellt werden.

Unterdessen macht Anna Schmidt einen Trip nach Dänemark, um sich selbst zu finden. Dort macht sie die Bekannschaft mit Margarete Nielsen (Isabella Grothe), bei der erst kürzlich eingebrochen und zwei Porzellanhunde entwendet wurden.

Es entstehen zwei Handlungsstränge, die wie durch ein Wunder am Ende zusammenfinden. Peter Lundt trifft auf einen alten Bekannten, der ggf. doch mehr Dreck am Stecken hat, als zunächst vermutet und Anna Schmidt bietet Margarete Nielsen ihre Detektivarbeit an.

Eine unterhaltsame Suche nach der Wahrheit beginnt.


Fazit

Inhalt:

[Achtung Spoiler]

Bei Peter Lundt und die Tränen der Elefanten (12) haben wir es oft mit Momenten zu tun, die sehr einfach und “zu zufällig” erscheinen. Wieso macht Anna Schmidt einen Trip nach Dänemark, wo sie weiß, dass ihr Chef auch gerade in Kopenhagen ist? Es gibt ja nicht genug andere Länder, die man bereisen kann … :) Alles andere als verwunderlich ist dann natürlich, dass Peter Lundt am Ende doch noch auf seine Assistentin trifft.

Nichtsdestotrotz kann man sich die Folge guten Gewissens anhören. Man wird gut unterhalten und spannend ist sie mitunter auch. Schade, dass es aber schon die letzte Folge der Serie sein soll.

Sprecherleistung:

Mark Bremer und Elena Wilms als Peter Lundt und Anna Schmidt geben ein gutes Kollegenpaar ab. Ein bisschen erinnern die Beiden an das Detektivduo Cormoran Strike und Robin Ellacott (Cormoran-Strike-Krimireihe von Robert Galbraith, wer es nicht gelesen hat). In der 12. Folge treffen wir dazu noch auf einen alten Bekannten. Oliver Rohrbeck ist als Taxifahrer Cazim Rasmussen am Start. Mit osteuropäischem Akzent führt er seine Dialoge, den sicherlich einige auch aus den “Ich – Einfach unverbesserlich”-Filmen noch kennen – ziemlich unterhaltsam.

Cover und Titel:

Ganz im Stile der anderen Cover haben wir es mit einem dunkel gehaltenen Cover zu tun, auf dem der Titel in Blindenschrift zu lesen ist – außerdem sehen wir drei Bilder, auf dem eine Elefantenskulptur abgebildet ist. Klassisch, nicht sonderlich ansprechend, aber auch nicht negativ auffallend. Den Titel “Die Tränen der Elefanten” fanden wir zunächst nicht wirklich ansprechend. Aber, da wir alle Folgen einmal gehört haben wollten, führte auch an diesem Hörspiel kein Weg vorbei. ;)

Gesamtspiellänge:

ca. 57 Minuten

Produktionsjahr:

2011


Besetzung:

Peter Lundt | Mark Bremer

Anna Schmidt | Elena Wilms

Oliver Zornvogel | Tetje Mierendorf

Sally Vation | Angela Quast

Sebastian | Martin Lohmann

Cazim Rasmussen | Oliver Rohrbeck

Margarete Nielsen | Isabella Grothe

Iben Rasmussen | Marion von Stengel

Jesper Jensen | Achim Buch

u. v. m.

Schreibe einen Kommentar