Folge der Woche: Edgar Wallace – Der Zinker (1)

Die Folge “Der Zinker” markiert den Start in die Edgar-Wallace-Reihe, eine Hörspielserie von Maritim (hier gelangst du zum Gesamtkatalog des Hörspiellabels). Insgesamt veröffentlichte das Label zwölf Hörspiele, die auf den literarischen Vorlagen des englischen Schriftstellers und Krimiautors Edgar Wallace beruhen.

In letzter Zeit hat sich Maritim bzw. das Hörspiellabel Highscore Music mit der Veröffentlichung alter Hörspieljuwelen einen Namen gemacht – darunter auch die Maritim-Serie Edgar Wallace, die Anfang der 80er-Jahre unter der Produktion und Regie von Hans-Joachim Herwald entstanden ist.


Der gesichtslose Denunziant

Diebesgut zu Tiefstpreisen an sich reißen – das ist das Spezialgebiet des Zinkers. Bei den Gaunern in der Londoner Unterwelt ist er ein gefürchteter Hehler. Schließlich erpresst der Zinker die Diebe: Sie sollen ihm die gestohlene Ware für einen Bruchteil ihres eigentlichen Wertes verkaufen. Andernfalls werden die Ganoven bei Scotland Yard “verzinkt”, genauer denunziert.

Ein Mord mit Folgen

Ein aktenkundiger Unterweltler namens Larry (Konrad Halver) kennt jedoch die Identität des Erpressers und stellt diesem eine Falle. Kurz bevor er ihn verraten kann, wird er jedoch höchstselbst eiskalt ermordet. Der Mord geht eindeutig auf das Konto des Zinkers.

Dem Zinker auf der Spur

Die Spur führt Chefinspektor Joe Jenkins (Manfred Krug) und Inspektor Elfort (Günther Lüdke) zur Import-Export-Firma von Frank Sutton (Michael Weckler). Nicht nur die Inspektoren sind auf der Suche nach dem Zinker; auch der Reporter Josua (Rainer Schmidt) hat sich für eine Top-Story bereits an die Fährte des Zinkers geheftet. Ein Dickicht heißer Spuren …


Fazit

Inhalt:

In Bezug auf die Originalgeschichte wurde “Der Zinker” fürs Ohr leicht abgwandelt. Die Handlung des Hörspielkrimis ist recht ereignisreich und wird mit einem angenehmen Tempo vorangetrieben. Langeweile kommt zu keiner Zeit auf! Die Tatsache, dass das Hörspiel vor allem für Kinder und Jugendliche konzipiert wurde, tut der Geschichte keinen Abbruch – im Gegenteil. Die leichte Abwandlung bzw. Entschärfung des Plots ist gelungen. Ein Mord ist immerhin dabei. Kindgerechtes Storytelling auch für Erwachsene funktioniert! Die platten bzw. einfachen Dialoge an so mancher Stelle sind unseres Erachtens zu verkraften.

Einzige Wermutstropfen: Stellenweise liegt der charmvollen Produktion ein etwas schwaches Skript zugrunde. Die Dialoge sind stellenweise kindlich, was jedoch nicht den Hörspaß minimiert. Der Fall des Zinkers gestaltet sich bisweilen vorhersehbar, als beispielsweise Jenkins nicht bemerken soll, woher er das Schriftbild einer bestimmten Schreibmaschine kennt. Die Sprüche von Elfert sind irgendwann auch nervig, wenn er sich stets bemüht zeigt, die Aussagen seines Chefs mit Steigerungsformen zu belegen.

Sprecherleistung:

Durch die Bank haben wir es mit einer Handvoll sehr guter Sprecher zutun. Besonders Manfred Krug, in der Rolle des Chefinspektor Joe Jenkins, macht dieses Hörspiel zu einer gelungenen Hörspiel-Adaption – nicht nur für Fans von Edgar Wallace!

Das Highlight für die frühen Hörer von TKKG lässt nicht lange auf sich warten, denn Nick – mit der unverwechselbaren Stimme von Sascha Drager – tritt gleich zu Beginn der Folge auf. Der deutsche Synchronsprecher verlieh unter anderem Tim (früher auch Tarzan) seine Stimme. In “Der Zinker” spielt er den Neffen von Onkel Joe. Er arbeitet als Zeitungsbote und führt Jenkins bei der Suche nach dem Verbrecher auf eine heiße Spur.

Geräusche und Musik:

Geräusche und Musik sind bei dieser Folge absolut überzeugend. Die Tonqualität ist exzellent, zumal es sich um eine Klangrestauration handelt. Die Produktion hat da einen ordentlichen Sound herausgeholt, wenn man bedenkt, dass – so ist es im CD-Booklet vermerkt – kein Masterband vorlag und man von Vinyl remastern musste. Die Folge klingt frisch und dynamisch – ohne Rauschen und Geknister. Herrlich ist die fesche Radiomusik, die Nicky (Alexandra Doerk) zwischendurch immer in voller Lautstärke aufdreht. Das ist Widerholungskomik, die das gewisse Etwas mitbringt. Die Titelmusik lädt überdies zum shuffeln ein!

Cover und Titel:

Das Cover des Hörspiels ist ein richtiger Hingucker – nicht nur für 80er-Jahre-Fans! Der Titel entstammt der Jargon-Sprache und ist nicht unbedingt jedem geläufig. Die Substantiv-Form “Zinker” kann beim ersten Lesen verwirrend sein. Denkt man jedoch an die berühmten “gezinkten Karten” wird es schon klarer. Synonyme zu ‘jmdn. zinken’ sind laut DUDEN etwa anzeigen, melden, verraten, hochgehen lassen, denunzieren, verpfeifen, Strafanzeige erstatten, zur Polizei gehen, usw. …

Gesamtspiellänge:

ca. 41min

Produktionsjahr:

1982

Besetzung:
Joe Jenkins, ChefinspektorManfred Krug
NickSascha Draeger
NickyAlexandra Doerk
Inspektor ElfortGünther Lüdke
Josua, ReporterRainer Schmidt
Frank SuttonMichael Weckler
Millie, SekretärinUrsula Vogel
Lou FriedmannLothar Zibell
BerylGaby Blum
LarryKonrad Halver

Schreibe einen Kommentar