Folge der Woche: Geisterjäger John Sinclair – Im Nachtclub der Vampire (1)

Wir wagen uns mal wieder in unbekanntes Hörspiel-Terrain. Lauscher aufgesperrt für den Geisterjäger John Sinclair, eine Hörspielserie von Lübbe Audio.

Wer ist eigentlich dieser John Sinclair?

Der Ermittler John Sinclair ist eine Kult-Figur des Horror-Heftromans. Seit 1973 (erfahre hier mehr zum „Gespenster-Krimi“) mauserte er sich zum Helden im Kampf gegen das Unheilvolle. Seit 1978 ermittelt er als Titelheld der eigenen Serie. Schon seit einigen Jahren – bis heute gibt’s schon 111 Folgen! – können Fans den berühmt-berüchtigten Geisterjäger auch als Hörspiel entdecken. “Geisterjäger John Sinclair” – das ist Gruselambiente allererster Kajüte! Professionelle Sprecher erwecken die Gruselgeschichten zum Leben. Die Musik wird stimmungsvoll eingesetzt und auch der Action-Faktor kommt dabei nicht zu kurz.

Darf ich mich vorstellen? Oberinspektor bei Scotland Yard

Seit mehr als 40 Jahren ist das Rezept gleich geblieben: John Sinclair, nach außen hin Scotland Yard-Oberinspektor kämpft gegen das Böse, das sich in mannigfaltigen Kreaturen aus den Bereichen Horror, Fantasy und Mythologie zeigt. Als absolute Neulinge beginnen wir natürlich mit Folge 1 – “Im Nachtclub der Vampire”. Das entspricht dann wohl dem Gruselfaktor 10.000! John Sinclair ist nichts für schwache Nerven:

Das Jahrtausend war noch jung. Die Menschheit hatte der Natur viele Geheimnisse entrissen. Wissenschaft und Technik verdrängten den Glauben an das Übernatürliche. Doch das Böse existierte, und es war schlau. Aus dem Dunkeln griff es an und holte sich seine Opfer.

Geister, Dämonen, die Ausgeburten der Hölle sie alle warteten auf den Tag, an dem Satan die Herrschaft auf Erden übernehmen und die Menschheit in Unheil und Chaos stürzen würde. Doch einer war ausersehen, gegen die Mächte der Finsternis zu kämpfen. Dämonen nannten ihn den Sohn des Lichts. Seine Freunde nannten ihn den Geisterjäger. Sein Name war: John Sinclair.

© Lübbe Audio – aus: Geisterjäger John Sinclair, Hörspiel-Reihe


Grauen in London

London steht Kopf: Ein Krankenhaus vermeldet mehrere gestohlene Blutkonserven. Die deutsche Studentin Marina Held (Silke Haupt) beobachtet drei blutverschmierte Frauen, die dabei sind, eine Leiche zu beseitigen. Unverzüglich meldet sie es John Sinclair (Frank Glaubrecht), den sie auf der Durchreise im Flugzeug kennengelernt hatte. Kurz darauf fehlt von ihr jede Spur. Das Böse führt Sinclair in eine Bar nach Soho.

Vampir-Schwestern

Im Shoking Palace macht John Sinclair Bekanntschaft mit einer neuen Vampir-Generation, die einen uralten Dämon auf die Erde bringen wollen. Drei Vampirinnen eröffneten die Bar, um in Soho fortan ihr Unwesen treiben zu können. Zwei Männer machen sie durch ihre hinterlistige Art und ihre geschickte Verführungstechnik zu Vampiren. John Sinclair muss sie aufhalten, ehe es zu spät ist.

John Sinclair, Retter in der Not

John muss das Vampirnest ausheben, damit das Grauen in Soho ein Ende nimmt. Vorher gilt es jedoch, Marina zu retten. Es ist ein Kampf um Leben und Tod.


Fazit

Inhalt:

In der ersten Geschichte des Geiserjägers dreht sich alles um eine Bar inmitten des verrufenen Londoner Viertels Soho. Folge 1 bietet feinsten Gruseltrash, der akustisch bestens aufbereitet und damit unterhaltsam ist. Die Spannungsmomente sorgen dafür, dass beim Hören keine Langeweile aufkommt. Die Vampirgeschichte ist nicht sensationell. Betrachtet man sie ganz nüchtern, gleicht sie eher dem Genre Horrortrash (jedoch mit solider Umsetzung!). Wenn man seine literarisch-kulturellen Ansprüche ein wenig herunterschraubt, wird man bei diesem Hörspiel bestens unterhalten.

Auffallend ist, dass die Figur des John Sinclair in der ersten Folge der Hörspiel-Reihe noch nicht als Superman daherkommt, der die Welt vor unheilvollen Gestalten zu retten ersucht. Das wäre durchaus zu erwarten gewesen und ist umso überraschender und angenehmer, dass es – zumindest bei den früheren 2000-er Folgen – noch nicht der Fall ist.

Sprecherleistung:

Die Sprecherleistung ist beachtlich. Allen voran leisten der Erzähler Joachim Kerzel und Frank Glaubrecht in der Hauptrolle als Geisterjäger John Sinclair hervorragende Arbeit. Als Dritte im Bunde liefert Silke Haupt eine authentische Rolle ab. Einzig und allein Eva Spott schwächelt als Clara Sanders in ihrer Vampirrolle im zweiten Teil des Hörspiels an der ein oder anderen Stelle.

Geräusche-Umsetzung:

Musik und Effekte tragen in “Im Nachtclub der Vampire” erheblich dazu bei, dass die Folge akustisch gelingt. Da der Plot als solcher recht banal daherkommt – kb-Tipp: Grusel/Horror- und Vampir-Content sind schon recht speziell und muss man mögen! -, wertet ihn die stimmige Geräuschkulisse gehörig auf. Sensationell ist die, zu Beginn eines jeden Szenenwechsels platzierte, Preisgabe der Ortsangaben – einmalig spannungsgeladen umgesetzt in der Hörspielbranche!

Gesamtspiellänge:

48min04

Produktionsjahr:

2000


Lieblingszitat:

Marina Held: “Sie sind aber kein Steuerberater, oder?”
John Sinclair: “Nein, schlimmer! Ich bin … Beamter.”


Besetzung:
ErzählerJoachim Kerzel
John SinclairFrank Glaubrecht
Sir PowellKarl-Heinz Tafel
AnsageFred BognerFred Bogner
Marcos TumbHenning Bornemann
FahrerThomas Friebe
Marina HeldSilke Haupt
Jörg KernbachDoktor
LaraFriedericke Klebert
MonaSibylle Kuhne
ZuhälterKlaus Nierhoff
Ted WillardStephan Runge
Flugzeug-DurchsageMonika Rydell
Clara SandersEva Spott

Schreibe einen Kommentar